Samsung pusht Flash-Speicher für Festplattenersatz

CloudServer

Samsung hat eine NAND-Flash-basierte Solid State Disk auf den Markt gebracht, die eine Speicherkapazität bis zu 32 Gigabyte bietet.

Der südkoreanische Konzern setzt damit seine Offensive gegen den traditionellen Festplattenmarkt fort. Zwar ist Samsung selbst auch in diesem Bereich tätig, gleichzeitig entwickelt das Unternehmen aber seit einiger Zeit mit Hochdruck NAND-basierte Solid-State-Speicher. Diese sollen langfristig traditionelle Festplattenspeicher, vor allem in MP3-Playern wie Apples iPod, ersetzen.

Bislang nutzt Apple nur in einigen Modellen des Musikplayers NAND-basierte Solid-State-Speicher, andere Modelle sind mit Festplatten ausgerüstet. Jetzt weitet Samsung sein Flash-Storage-Engagement auch auf Notebooks und damit verbundene Märkte aus – das bringt das Unternehmen in stärkere Konkurrenz mit anderen Festplattenherstellern.

Das neue Produkt mit dem Namen ’32-GB Flash-SSD’ solle in den selben Bereichen zum Einsatz kommen wie Festplatten für Notebooks und andere mobile Computer, hieß es von Samsung. Dabei wiege Flash-SSD lediglich halb so viel wie eine vergleichbare Festplatte, könne aber Daten drei Mal so schnell lesen und 1,5 Mal schneller schreiben. Zudem benötige die Speicherlösung nur fünf Prozent des Stroms, den eine Festplatte benötige und sei dabei geräuschlos.

Insgesamt erwartet Samsung für den Solid-State-Speichermarkt in den kommenden Jahren einen sprunghaften Anstieg – von 540 Millionen Dollar in diesem auf 4,5 Milliarden Dollar im Jahr 2010.