Anonymer Mail-Service mahnt Kollegen

Enterprise

Aller E-Mails, Instant Messages und SMSe zum Trotz – manchmal muss man mit den Kollegen direkt kommunizieren. Ist das zu eklig, kann man ihnen jetzt anonym – und virtuell – die Meinung sagen.

Die lästigen und manchmal übelriechenden Unsitten mancher Menschen bringen gerade Kollegen am Arbeitsplatz oft in einen Gewissenskonflikt. Spricht man das Problem offen an, leidet in der Regel das Arbeitsklima – spricht man es nicht an, leidet die Belegschaft. Mail-Services für Bürogemeinschaften sollen hier Abhilfe schaffen.

Jüngstes Beispiel ist die Seite secretmessage.com, die von zwei Südafrikanern ins Leben gerufen wurde. Kollegen – und bei Bedarf auch Freunde und Partner – können über die Site auf ihre Unsitten aufmerksam gemacht werden. Natürlich in ansprechender Verpackung: “Jemand, der sich Gedanken um Sie macht, möchte ihre Aufmerksamkeit auf folgendes Thema lenken… ”

Ähnlich klingt das ganze bei GuterTip.de. Dort werden gleich auf der Startseite konkrete Beschwerdepunkte aufgelistet, die nur noch angekreuzt werden müssen. Zum Beispiel: ‘Blähungen’, ‘Haare in der Nase’ oder ‘Kratzen im  Schritt (Männer)’.

Die Seite bietet Ermahnten auch gleich vorgefertigte Antwortmöglichkeiten. Zur Auswahl stehen “Werde versuchen, das Problem in den Griff zu bekommen”, “Ändere mich trotzdem nicht” oder “Diese Nachricht muss versehentlich an eine falsche Person geschickt worden sein”.

Übrigens: Wer nicht weiß, wie er die Haare aus der Nase oder den Schweiß von den Händen kriegt, bekommt Hilfe bei secretmessage.com. Dort werden Links zu Informationsseiten aufgelistet, die Abhilfe für das Übel in Aussicht stellen.