Deutsche Telekom will Springer-Chef Döpfner

EnterpriseMobileNetzwerkeTelekommunikation

Mathias Döpfner soll Aufsichtsrat der Deutschen Telekom werden. Damit würde sich der Konzern einen mächtigen Medienmann angeln. Und die Bande zur BILD-Zeitung würden noch enger als bisher.

Wie die Financial Times Deutschland aus einem Schreiben an die Aktionäre zitiert, sollen die Aktionäre auf der nächsten Hauptversammlung im Mai entscheiden.

Die Telekom-Chefs hatten zwar kürzlich gesagt, dass sie nicht durch Übernahmen im Medienbereich zu wachsen gedenke – vorausgegangen waren Spekulationen um eine Premiere-Übernahme; doch die Verknüpfung auf Aufsichtsratsebene mit der Bild-Zeitung und anderen Medien aus Hamburg passt in ein neues Konzept. Die Deutsche Telekom hat schließlich die Internet-Liverechte für die Fußball-Bundesliga ersteigert und plant ein umfassendes Web-TV Angebot, das voraussichtlich im Sommer diesen Jahres an den Start gehen wird.

Zwar sagte ein Sprecher auf Nachfrage des Blattes, es gebe keinen Zusammenhang zwischen Fußball-WM-TV und dem Interesse an dem Manager. Doch die Branche unkt, die Telekom wolle ihr eigenes Angebot in BILD stärker bewerben und benötige dafür engere Bande zu der Münchner Boulevardzeitung. Sie könnte beispielsweise die Berichterstattung über die Fußballereignisse mit freundlichen Hinweisen auf die Web-TV-Angebote der Deutschen Telekom “würzen”. Die Verbindung mit BILD ist aufgrund einer Web-Content-Kooperation mit T-Online sowieso schon nicht zu übersehen. Keinen Kommentar zu solchen Möglichkeiten gab es aus Bonn.