Geknackte Ebay-Accounts sind in Russland 5 Euro wert

EnterpriseSicherheit

Die Daten von Ebay-Kunden werden nicht nur gehackt, sondern auch noch verkauft. Die Behörden in Russland haben einem Pressebericht zufolge eine Website geschlossen, die genau dies tat.

Hier wurden für nur 5 Euro Accounts angepriesen, die aus Ebay-Datenbanken stammen. Dabei geht es den Kriminellen um Bankdetails und personenbezogene Daten für Werbezwecke.

Ebay soll den Behörden beim Ermitteln und schließen der Website geholfen haben. Wie es heißt, war der Security-Softwarehersteller  Sunbelt am Dienstag vergangener Woche auf die illegale Praxis aufmerksam geworden und hatte dies an Ebay gemeldet. Dort hatten Experten mitgeholfen, die Site über den lokalen Internet Service Provider zu finden und schließen zu lassen.

Allerdings konnte der Konzern bislang nicht die zwei drängendsten Fragen der Kunden beantworten: Wie viele Account-Zugangsinformationen die Website wie lange angeboten hatte, und ob die Verkäufe stattgefunden haben. Das würde die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Accounts missbraucht wurden. Hierbei ist denkbar, Gegenstände die nicht existieren, zu posten, illegale Geschäfte auf Kosten und Risiko von Unschuldigen abzuwickeln und betrügerische Geschäfte im Bereich Handel zu machen. Sicher ist bislang nur, dass vor allem solche Accounts angeboten wurden, die nicht häufig genutzt werden. Und, dass die Webbsite eine Tarnadresse in Kalifornien besitzt.