Russisches Spyware-Kit Marke “Eigenbau”

EnterpriseSicherheit

Die Sicherheitsforscher von Sophos haben ein neues Werkzeug entdeckt, das zum Bau von Spyware geeignet ist. Es befand sich auf einer russischen Website.

Das Toolkit war, einem Pressebericht aus den USA zufolge, für etwa 20 Dollar beworben. Es wurde von Spyware- und Adware-Machern gebaut, die sich ihre Fähigkeiten demnach selbst beigebracht haben und zusammenarbeiten, um ihre Produkte an Kriminelle loszuwerden.

Das Toolkit, das auf einer russischen Website geortet wurde, heißt sinnigerweise ‘WebAttacker’. Es enthält Scripts, die die Infektionszeit eines Rechners verkürzen und Spam-Sendungen vereinfachen, die arglose Nutzer auf infizierte Seiten locken soll. Zusätzlich, so heißt es, enthalte das Angebot bei Bedarf auch technische Hilfe und Beratung für die “Kunden”.

Dabei, so sagte ein Sophos-Experte, seien aktuelle Spam- und Malware-Themen berücksichtigt. Einige Varianten der mit dem Toolkit gebauten Spam-Attacken enthielten demnach Mordtheorien zum Tod von Slobodan Milosevic oder auch vermeintliche Vogelgrippeinformationen. Der Fachmann nahm die Gelegenheit wahr, vor unbedachtem Umgang mit unbekannten E-Mails zu warnen und Rechner und Netzwerk zu schützen.