Novell CEO schweigt zu Gerüchten über eine Oracle-Übernahme

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Bei einem Konferenz-Call mit Jack Messman von Novell, schwieg sich der CEO über Gerüchte einer möglichen Übernahme durch Oracle aus.

So hatte Oracle-CEO Larry Ellison vor einigen Tagen erklärt, dass es für den Datenbank-Hersteller Sinn mache, Linux zu unterstützten, auch eine Übernahme von Novell schloss er nicht kategorisch aus. Kurz zuvor hatte die Nachricht über den Kauf von JBoss die Nachrichtenwelt in Aufregung versetzt.

Nun will Messman solche Aussagen nicht kommentieren. Jedoch: “Oracles Kommentar hilft uns, den Wert von Linux besser zu beurteilen”, erklärte Messman. “Wir haben gute Beziehungen mit ihnen und ich glaube, der Red-Hat/JBoss-Deal wird uns dazu veranlassen, eine noch engere Partnerschaft aufzubauen.”

So hätte Oracle bereits Technologien, die auf Open Source basieren, in die Produkte, Werkzeuge und Middleware integriert. Durch die Übernahme hat sich Red Hat hier als direkter Konkurrent gegen Oracle platziert.

Zudem verwehrte sich Messman dagegen, dass der Kauf von e-Security eine Reaktion auf den Merger von Red Hat und JBoss sei. “Absolut nicht. Das ist ein Deal, an dem wir schon seit geraumer Zeit dran sind, wird wollen nur unsere Strategie vorführen.” Neben Betriebssystemen wie Netware und Linux ist Identity Management das wichtigste Standbein von Novell.