Sicherheitsgewinn für Instant Messaging

EnterpriseSicherheit

Eine neue Version des ‘IM Managers’ von Symantec soll für mehr Sicherheit in Instant-Messaging-Netzen sorgen und Unternehmen bei der Umsetzung von gesetzlichen Vorgaben helfen.

Die Version 8.0 des IM Managers verfügt über Verwaltungsfunktionen, die die Nutzung von Echtzeit-Kommunikation absichert, so dass IM-Clients über das gesamte Unternehmen hinweg eingesetzt werden können.
 
In einigen Branchen müssen per Gesetz sämtliche Gespräche festgehalten werden, die über Instant Messanger geführt werden. Auch dieses Problem geht die Version 8.0 an. Dabei schützt die Software nicht nur gegen Übergriffe von außen.
 
Der Manager verhindert zudem, dass vertrauliche Informationen und Daten, die nicht für die Veröffentlichung bestimmt sind, das Unternehmen verlassen. Zudem lassen sich bestimmte Funktionen in IM-Clients ausblenden. So etwa die Video- und Sparch-Funktionen in ‘GoogleTalk’ oder anderen Clients mit Voice-Unterstützung.
 
Mit einer Quarantäne-Funktion wappnet Symantec Unternehmensnetze gegen Zero-Day-Angriffe. Ein Sensor wacht über außergewöhnliche Vorkommnisse im Datenstrom des IM-Netzes. Stellt der Administrator eine Ausnahme fest, kann er die Daten aus den IM-Sitzungen unter Quarantäne stellen, bis eine entsprechende Virensignatur verfügbar ist.