VoIP-Service Jajah wird mobil

EnterpriseMobile

Das österreichische Start-up Jajah wird in Kürze eine Mobilfunk-Version seines VoIP-Dienstes anbieten.

Bisher benötigt man zwar keine spezielle Software, um den Jajah-Service nutzen zu können, aber auf alle Fälle einen Computer mit Internet-Anschluss. Im Mai nun soll die Handy-Version von Jajah auf den Markt kommen und den Dienst für die breite Masse interessant machen.

Bisher werden lediglich fünf Prozent der Telefongespräche in Deutschland über VoIP-Verbindungen (Voice over IP) geführt. Dies will man mit der mobilen Jajah-Version nun ändern. Damit der Dienst auf dem Handy funktioniert wird es voraussichtlich anders wie bei der Grundversion nötig sein, Software zu installieren.

Um ein Telefongespräch zu führen, muss der Nutzer, die Jajah-Seite besuchen und dort die eigene Telefonnummer und die des gewünschten Gesprächspartners eingeben. Nach einem Mausklick klingelt das eigene Telefon, anschließend wird die Verbindung hergestellt.