Laidig und Seibt steigen bei Scali ein

Management

Das US-Unternehmen Scali, ein Anbieter von HPC-Lösungen (High Performance Clustering) für Linux-Rechenzentren, hat Klaus Dieter Laidig und Richard Seibt in das Board of Directors berufen.

Laidig war von 1967 bis 1998 bei Hewlett-Packard (HP) tätig. In seiner letzten Funktion in diesem Unternehmen war er Geschäftsführer von HP Deutschland. Von 1996 bis 2003 war er zudem Mitglied des SAP-Aufsichtsrates. Derzeit ist Laidig unter anderem als Aufsichtsratsvorsitzender von Collax und Heiler Software tätig.

Seibt war CEO bei Suse Linux – unter seiner Leitung wurde das Unternehmen von Novell übernommen. Bei Novell war er als President für die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) zuständig, bis er im Mai 2005 ausstieg. Zuletzt arbeitete Seibt unter anderem als Berater für Open-Xchange.

Die Clustertechnik setze sich auf dem Enterprise-Markt immer mehr durch, hieß es von Laidig. Scalis Ansatz sei software- und hardwareunabhängig und könne dazu dienen, die Produktivität des Linux-Rechenzentrums zu steigern. Scali hoffe, von der Erfahrung und den Verbindungen Laidigs und Seibts zu profitieren, kommentierte Bjørn Skare, CEO von Scali.