Ciscos ACE bekämpft die Komplexität der Anwendungen

EnterpriseNetzwerke

‘Application Control Engine’ (ACE) ist eine neue Technik, die das Netzwerk effektiver macht.

Die Anwender sollen die hohen Datendurchsätze, die beispielsweise ein leistungsfähigeres Rechenzentrum mit sich bringt, sowie die wachsende Komplexität der Anwendungen im Unternehmen damit besser in den Griff bekommen.

Die Steckkarte für den ‘Catalyst 6500’ beschleunigt, so Cisco, die Zugriffszeiten, garantiert eine gewisse Performance der Anwendungen und macht die Infrastruktur transparenter. ACE integriert Anwendungen, Netzwerk  und virtuelle Aufteilung, was die Verwaltung insgesamt dauerhaft erleichtern soll und mehr Applikationskontrolle bringt. Switches und Router werden also nahtlos in die Verwaltungsaufgaben der Softwarelandschaft und der Dienste mit eingespannt und unterstützen dort mit bislang nur aus dem Serverraum und dem Netzwerk bekannten Funktionen wie Load Balancing.

Dabei ist ACE das erste Produkt aus einer Familie von Application-Networking-Services-Lösungen (ANS) für das Rechenzentrum. Sie folgen der im Dezember angekündigten Strategie des Unternehmens, mit der serviceorientierten Netzwerkstruktur näher an die RZ-Landschaft zu rücken. Die Systemanforderungen für den ACE-Einsatz sind ein Geräte-Manager auf Basis eines Graphical-User-Interface (GUI), ein leistungsstarkes Command-Line-Interface (CLI) oder ein XML-basiertes Application-Program-Interface (API) für die Verwaltung.

Eine enge Technikpartnerschaft mit dem Datenbankkonzern Oracle, genauer mit der ‘Fusion Middleware’-Abteilung des Konzerns, ergänzt die ACE-Anstrengungen des Netzwerkunternehmens. Vijay Tella, Vice President of Development Oracle Fusion Middleware, nennt das ACE-Services-Modul für den Catalyst 6500 eine Hilfe bei der “Bereitstellungs-Performance der Oracle Fusion Middleware 10g”. Es werde Oracle zudem dabei unterstützen, die Performance von Anwendungsprodukten zu verbessern.

Konkurrent Juniper Networks wird Brancheneinschätzungen zufolge bald mit einem ähnlichen Gerät für die Anwendungsoptimierung gleichziehen; doch auch kleinere Firmen wie F5 Networks oder Radware, sogar Server-Optimierungsspezialist Citrix sollen die Wellen spüren, die ACE schlagen dürften.