Microsoft gönnt Vista ein eigenes Tonstudio

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Seit Windows auch auf Apple-Computern läuft, muss sich Microsoft offenbar wärmer anziehen. Das neue Windows soll jetzt auch – wie bei Apple – ein eigenes Tonstudio bekommen.

‘Monaco’ ist der Codename der Software für Homerecording. In Apple-Sytemen gibt es solche Funktionen mit ‘GarageBand’ schon in der dritten Generation. Natürlich wird Monaco der Apple-Vorlage gleichen, jedoch soll die Software auf das Betriebssystem Vista geeicht sein und voraussichtlich nur auf Windows laufen.

Das berichten zumindest US-Medien unter Berufung auf anonyme Quellen. Eine offizielle Stellungnahme von Microsoft liegt derzeit noch nicht vor. Beide Programme richten sich aber klar an den Hausgebrauch.

So bietet das Apple-Programm zum Beispiel neben 50 digitalisierten Instrumenten, die sich per Keyboard spielen lassen, auch Sample-Schleifen, die sich dann zu neuen Songs kombinieren lassen. Unklar ist derzeit noch, wann Monaco in Vista  kommen soll.