WiFi-Becher als Kitt für die Fernbeziehung

Enterprise

Mitarbeiter des MIT Media Lab haben Becher entwickelt, die über WiFi und GPRS verbunden sind – und getrennt lebende Paare aneinander erinnern sollen.

Die Becher aus doppelwandigem Acryl – genannt ‘Lover’s Cups‘ – sind dazu mit Sensoren, einem Motor, drahtloser Verbindungstechnik und einer LED-Anzeige ausgestattet.

Geht es nach den Erfindern Hyemin Chung und Jackie Lee, können getrennt lebende Paare die Becher nutzen, um der besseren Hälfte ein Zeichen ewiger Zuneigung zu senden. Füllt etwa Lotte Lederhose aus Garmisch-Partenkirchen den Lover’s Cup, wird der Flüssigkeits-Sensor aktiv. Ein Schluck Tomatensaft mit Eierlikör – und schon schlägt der Schlückchen-Sensor Alarm.

Und nicht nur das. Über GRPS und WiFi wird der Becher von Ludwig Lederhose – zur Zeit als Vice President EMEA Vogelgrippe Abolishment in Wermsdorf im Einsatz – aktiviert. Ludwig und der Becher fangen an zu leuchten – und zu vibrieren. Eine Nachricht von Lotte! Und wenn jetzt Ludwig ein Schlückchen nimmt, dann vibriert auch Lotte.