Microsoft-Patch bringt HP-Geräte ins Strudeln

EnterpriseSicherheit

Vor einem Folgeproblem bei der Installation des letzten Patches hat Microsoft jetzt gewarnt. Betroffen sind hauptsächlich Peripherie-Geräte von Hewlett-Packard (HP).

Vor allem Drucker, Scanner und Kameras von HP könnten durch die Updates (MS06-015) zum Absturz gebracht werden, hieß es in einem Microsoft-Blog am Wochenende. Allerdings sei die Aufzählung nicht abschließend, denn auch Microsoft eigene Anwendungen könnten betroffen sein, darunter Outlook und Word.

Derzeit sei die Verbreitung noch gering, schreibt Microsofts Security Program Manager Mike Reavey, der Schaden könne aber ein größerer sein, da die Anwendungen einfach gestoppt würden.

Der betroffene Patch sollte eigentlich kritische Löcher in der Browser Software schließen. Zuletzt hatte der Hersteller aber immer wieder Probleme mit seinen Updates. So veränderte ein Explorer-Patch unfreiwillig die Steuerung von ActiveX, so dass es eventuell zu Inkompatibilitäten mit einigen Webseiten kommen könnte.