Neuer Domain Parking Service gegen Microsoft

EnterpriseOpen SourceSoftware

Der Open-Source-Aktivist Bruce Perens hat ein neues Projekt gestartet – einen kostenfreien Domain Parking Service.

Anwender können unter ‘OpenSourceParking.com’ Domains anmelden, die sie zwar bereits registriert haben, jedoch noch nicht nutzen. Wird eine solche ‘geparkte’ Domain aufgerufen, informiert eine Platzhalter-Seite darüber, dass die Domain derzeit nicht aktiv ist.

OpenSourceParking.com wird über Werbeeinblendungen auf den Platzhalter-Seiten finanziert. Mit den Einnahmen werden zunächst Bandbreiten, Server und Support bezahlt. Der Gewinn wird zudem genutzt, um “politische und werbliche Anstrengungen in Sachen Open Source” zu unterstützen.

Perens – derzeit als Vice President Professional Services beim US-Unternehmen SourceLabs tätig – zielt mit dem Projekt auf Microsoft. Redmond habe große Registrare dazu bewegt, geparkte Domains vom Open Source Web Server ‘Apache’ auf Microsofts ‘Internet Information Server’ (IIS) zu übertragen, so der Aktivist. Allein der US-Registrar GoDaddy.com habe etwa 4,5 Millionen geparkte Domains von Apache auf IIS transferiert.

Das führte dazu, dass Apache im ‘April 2006 Web Server Survey’ des Internet-Dienstleisters Netcraft gegenüber IIS an Boden verlor. Der Marktanteil von Apache ging danach um 5,9 Prozent zurück. Das könnten viele IT-Manager missverstehen, so Perens. Microsoft könnte diese Zahlen nutzen, um für einen Umstieg auf IIS zu werben.

Nach Angaben des Netcraft-Analysten Rich Miller nutzen weitaus mehr Domain Parking Services Apache als IIS. GoDaddy sei zwar nach eNom der zweite große Registrar, der auf IIS umschwenkte. Andere Registrare – darunter 1&1 Internet, Dotster und Register.com – setzten jedoch weiter auf Apache.