Microsoft patcht den April-Patch

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Microsoft muss den erst frisch ausgelieferten Patch nachbearbeiten.

Dieser hatte teilweise die Adressen und weitere Daten in Outlook-Programmen bei Kunden gelöscht. Der Patch des Patches wird voraussichtlich am Mittwoch, den 25. April ausgeliefert.

Der außerplanmäßige, kleine Patch-Tuesday folgt auf das große Patch-Release für den Windows Explorer am 11. April. Hiermit hatten einige Kunden Probleme. Kunden klagten darüber, dass sie nach dessen Installation bestimmte Anwendungen wie Hewlett Packards ‘Share-to-Web-Software’, aber auch andere Lösungen verschiedener Hersteller nicht mehr richtig ausführen konnten.

Der Patch mit der Bezeichnung ‘KB908531’ war Teil des monatlichen Sicherheits-Updates für die Produkte des Software-Konzerns aus Redmond. Er soll eine Lücke schliessen, die Microsoft selbst als “kritisch” einstuft und die Angreifern das Ausführen von Code ermöglichen könnte. Das Patch-Paket enthält eine neue Datei namens ‘verclsid.exe’, die nach Angaben von Microsoft die Probleme verursacht.

Laut Microsoft sind die Arbeiten am Patch abgeschlossen, jedoch muss der neue Flicken noch ausführlich getestet werden, damit es zu keinen weiteren Komplikationen kommt. Versierte Anwender können allerdings auch in der Knowledge Base von Microsoft die Möglichkeit finden, die Fehler mittels eines Workarounds zu umgehen.