EMC weitet Managed Services aus

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Der Speicherspezialist EMC erweitert sein Portfolio bei Managed Services und stockt hier auch Personal auf.

Im Rahmen der EMC Technology Solutions Group bietet der Hersteller Administration, Schutz und Sicherung von Informationen. Zu den Kunden zählen zum Beispiel American Express und das Formel-1-Team von Toyota.

Das Angebot für Managed Services gliedert EMC in drei Teile auf. Der ‘Residency Service’ ist ein Vor-Ort-Service. Über einen bestimmten Zeitraum hinweg überwacht EMC die Datenspeicherung, Konfiguration sowie das Trouble-Shooting. Auch bei der Fehleranalyse steht das Unternehmen zur Seite.

Eine Mischung zwischen dem Managed Services und der Bereitstellung von Speicherkapazitäten sind unter dem Namen ‘Managed Utlity Service’ beziehbar. Vor allem für Anwender, die schlecht die benötigten Ressourcen voraussagen können, sei dieses Angebot eine Option.

Über ‘Storage Managed Services’ geht das Unternehmen auch auf spezielle Kundenwünsche ein. Umfassende Unterstützung für Speicher-Management auf der Basis von vereinbarten Service Metrics stehen hier im Mittelpunkt. Solche Verträge werden meist mit Anwendern geschlossen, die mehr als 100 Terabyte Kapazität benötigen.