Symantec will Zero-Day-Angriffe entschärfen

EnterpriseSicherheit

Highlight des neuen Symantec-Produkts für einen sicheren Mailverkehr ist der Schutz vor Zero-Day-Attacken.

Darauf hat der Hersteller bei ‘Symantec Mail Security (SMS) for SMTP 5.0’ besonderen Wert gelegt. Gute Erfolgschancen habe das Tool, weil es auf mehr als drei Millionen Mailadressen zurückgreifen könne, die das Sicherheitsnetz von Symantec unterhält. Trudele dort eine verdächtige Nachricht am Server ein, könne sie das Tool automatisch aussortieren und das Attachment so lange in Quarantäne stecken bis klar ist, um welchen Virus es sich handelt.

Mit der neuen Version hat Symantec außerdem die Integration der Antispam-Technik von Brightmail abgeschlossen. Das Unternehmen hatte der Hersteller im Juni 2004 gekauft. Die Gateway-basierende Lösung kombiniere die Brightmail-Technologie mit der eignenen Antivirus-Technik, zitiert die US-Presse Rick Caccia, Senior Director für das Messaging und Web Security Produkt-Management. In der alten Version gab es den Support für das Brightmail-Tool ausschließlich als zu lizenzierendes Add-on.

SMS for SMTP 5.0 integriert schließlich Funktionen aus der SMS 8200 Appliance, darunter eine E-Mail-Firewall. Die Lösung wird vertrieben mit einer Jahressubskription, abhängig von der Anwenderzahl ab 18,70 Dollar inklusive Updates, Support und Wartung.