Patch löscht angeblich Adressen in Outlook Express

EnterpriseSicherheit

Beim monatlichen Patch-Day hat Microsoft auch Fehler in dem Mail-Client ‘Outlook Express’ behoben, allerdings sind nicht alle Anwender mit dem Ergebnis zufrieden.

“Noch ist nichts bestätigt”, heißt es von Microsoft und derzeit würden die Berichte geprüft. Dennoch häufen sich Beschwerden von Anwendern des Mail-Programmes. So können Adressbücher nicht mehr geöffnet werden, gespeicherte Nachrichten reagieren ebenfalls nicht mehr und auch Vorlagen scheinen seit dem Patch Probleme zu machen.

Für zwei der Updates der zurückliegenden Woche musste Microsoft eingestehen, dass es bei einigen Anwendern zu unerwarteten Verhalten kommen könne.

Bei dem April-Patch hat Microsoft weit ausgeholt. So hatte der Hersteller schon im Vorfeld darauf hingewiesen, dass im Internet Explorer aufgrund neuer ActiveX-Steuerungen einige Seiten eventuell nicht mehr funktionstüchtig seien. Auch Peripherie-Geräte von Hewlett-Packard, vor allem Drucker, hatten wie auch die Anwender der Firewall ‘Kerio’ ihre Schwierigkeiten mit der Aktualisierung.

Der Flicken ‘MS06-016’ für Outlook Express behebt einen Fehler in der Verarbeitung von Dateien des Windows Adressbuchs. Über manipulierte Dateien konnte ein Angreifer bösartigen Code auf dem System ausführen und damit auch das angegriffene System unter seine Kontrolle bringen.