Börsenklatsch sieht Scott McNealy fliegen

Enterprise

Seit Freitag morgen kursiert ein neues Gerücht an der Wall Street: Es betrifft Scott McNealy.

Er soll demnächst freiwillig oder unfreiwillig den Sessel räumen müssen. Das renommierte Wall Street Journal rührt in der Gerüchteküche fleißig mit und soll jetzt – weiteren Gerüchten zufolge – zwei Reporter mit dem Auftrag entsendet haben, Genaueres in Erfahrung zu bringen.

Zurück kamen sie jedoch offenbar mit leeren Händen. Auch wenn die Gerüchte – so munkelt man – schon länger in Umlauf sind. Und Jonathan Schwartz beispielsweise seit seiner Erhebung zum Chief Operation Officer im Jahr 2003 als Thronfolger gehandelt wird. Nein, Fakten gibt es dazu immer noch nicht.

Richtig ist allerdings, dass sich die eingefleischten Sun-Fans heute noch die Wunden lecken, die ihnen der Vertrag McNealys mit dem Erzfeind von Microsoft im Jahr 2003 geschlagen hatte. Sie triumphieren bereits leise. Das britische Wirtschaftsmagazin Economist hatte sich in der Ausgabe von Anfang April ebenfalls vorauseilend am Abgesang auf den Sun-Chef beteiligt.