Vodafone hat Appetit auf Tiscali

EnterpriseMobile

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone schielt offenbar auf den größten britischen Internetprovider Tiscali.

Das berichtet die Tageszeitung Sunday Telegraph und beruft sich dabei auf einen nicht näher genannten Vodafone-Manager: “Das Unternehmen weiß, dass es nur wachsen kann, wenn es eine Reihe von Produkten und Diensten anbietet.” Ein Vodafone-Sprecher bezeichnete den Bericht als Spekulation.

Die Gerüchte mit Tiscali tauchten auf, als Konkurrent Orange seinen Einstieg ins Breitbandinternet durch eine Kooperation mit seinem Schwesterunternehmen Wanadoo mitteilte. Auch Kabelanbieter NTL kann mit der Übernahme von Virgin Mobile Anfang April bald ein besseres Paket als Vodafone anbieten.

Vodafone hatte jüngst aufgrund der Sättigung des westeuropäischen Mobilfunkmarktes eine Änderung in der Geschäftsstruktur bekannt gegeben. Im Mai soll der Konzern eine umfassend geänderte Unternehmensstrategie präsentieren. Eine der drei zentralen Sparten soll sich der Konvergenz von Festnetz und Mobilfunk widmen – in diesem Rahmen soll Tiscali mit einer Million Breitband-Kunden im Gespräch sein.

Die UK-Tochter des italienischen Internet Service Providers Tiscali investiert derzeit kräftig in den Ausbau der Infrastruktur und gilt als eines der profitabelsten Unternehmen der Branche. Als weiteres mögliches Übernahmeziel von Vodafone wird Bulldog gehandelt. Die Breitband-Tochter von Cable & Wireless hat ihr Netz in den meisten britischen Großstädten zwar schon aufgebaut, aber durch schlechten Service kontinuierlich Kunden verloren.