Intel adressiert IT-Manager mit neuer Marke

Management

Der weltgrößte Chiphersteller Intel wird eine neue Plattform für Business-PCs einführen. Das berichten US-Medien im Vorfeld einer Pressekonferenz in San Francisco.

Neben ‘Centrino’ für Notebooks und ‘Viiv’ für multimediale Inhalte wäre das der dritte Markenname aus dem Hause Intel. Noch ist nicht bekannt, wie die neue Plattform heißen soll. Gerüchte weisen auf den Markennamen ‘Marshal’, den Intel als Handelsmarke hat registrieren lassen.

Die neue Plattform für Business PCs soll bessere Sicherheitsfunktionen integrieren, die unter dem Codenamen ‘Averill’ und ‘LaGrande Technology’ (LT) entwickelt wurden. Mit Averill soll es möglich sein, einen Rechner per Fernzugriff zu warten, wenn etwa ein Hardware-Bauteil ausfällt. LT steht für ein Bündel von Hardware-Verbesserungen. Mit dabei ist auch die Virtualisierungstechnik ‘Vanderpool’, mit der einzelne Prozesse in virtuellen Umgebungen sicher abgeschottet ablaufen.

IDC-Analyst Richard Shim sagte, er rechne nicht damit, dass sich der neue Markenname so stark verbreiten werde wie Centrino oder Viiv. “Sie müssen es nicht an irgendjemanden sondern lediglich an IT-Manager verkaufen. Ich denke, dass sie wesentlich weniger für das Marketing in diesem Bereich ausgeben werden als für die Centrino-Marke, die sich an ein breiteres Publikum wendet.”