Freie Downloads bei Napster

EnterpriseManagement

Einst der Schrecken der Musikindustrie, hat sich die ehemalige Musik-Tauschbörse Napster nun zu einer legalen Plattform gewandelt.

Aber jetzt sollen freie und vor allem legale Downloads wieder mehr Publikum auf das Portal schaffen. Auf Napster.com können Interessierte aus einem Repertoire von mehr als zwei Millionen Liedern auswählen und diese frei anhören.

Allerdings nur bis zu fünf Mal. Dann müssen Musikfreunde für den Dienst bezahlen. Finanzieren soll sich das neue Angebot über Werbeeinblendungen. Die will das Musikportal, das sich im Besitz von Roxio befindet mit den Labels zu gleichen Teilen aufteilen. Abhängig davon, wie oft ein Lied angehört wird.

Seitdem auf der Musikplattform nur gegen monatliches Entgeld Musik zu haben ist, kommen rund zwei Millionen Besucher auf die Seite. Für Chris Gorog, CEO von Napster, ist das offenbar zu wenig. Mit der neuen Aktion hofft er weitere Besucher auf sein Portal locken zu können. Rund 600.000 Abonnementen zählt der Dienst derzeit, die dafür zwischen 10 und 15 Dollar im Monat an Napster überweisen. Nach Apples iTunes ist das Protal damit die Nummer zwei am Markt.