MP3-Downloads legen Krankenhaus lahm

Enterprise

Private Downloads im Firmennetz zu speichern, gilt oft als eine Art Kavaliersdelikt. Doch in einem britischen Krankenhaus haben MP3s den ganzen Betrieb lahm gelegt.

Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, war im ‘Queen Elizabeth The Queen Mother Hospital’ (QEQM) ein Server einen halben Tag ausgefallen. Grund: Das Personal des Krankenhauses hatte sich zu viele Musikdateien aus dem Internet heruntergeladen.

Dadurch waren die Festplatten des Hauptservers – eigentlich für Röntgenaufnahmen und Krankenakten bestimmt – bis an die Grenzen ihrer Kapazität gefüllt. Während des Ausfalls mussten die Ärzte deshalb Röntgenaufnahmen wieder auf Film bannen und alte handschriftliche Krankengeschichten konsultieren, sofern diese existierten.

Wie sich herausstellte, hatte sich das MP3-süchtige Personal offenbar nicht damit begnügt, währen der Arbeit nach Musik zu stöbern. Auf den Datenträger fanden sich auch Videos, Fotos und Spiele. Inzwischen wurde den Angestellte jeglicher Download von Multimedia-Dateien verboten. Das QEQM gehört zu den führenden Krankenhäusern Großbritanniens.