Novell startet Open-Source-Projekt für Identity Services

EnterpriseOpen SourceSoftware

Novells ‘Project Bandit’ soll noch in diesem Monat offiziell an den Start gehen. Die Open-Source-Gemeinde kann dann am quelloffenen Identity Management tüfteln.

Zwar verfügt der Hersteller bereits über eine Reihe von Software-Tools, die den Netzwerk-Zugang kontrollieren. Mit Bandit erhofft man sich aber Fortschritte in Sachen Open Source.

Bei dem Projekt kommen Entwickler, User und Open-Source-Affine zusammen, die Komponenten für Zugangskontrollen unter nicht proprietären Systemen entwickeln. Herauskommen sollen standardbasierte Dienste für das Identity Management. Die Services mit dem Titel ‘Identity Fabric’ würden am Ende User genauso adressieren wie eine Anwendung oder ein Betriebssystem, heißt es.

Noch im Mai ist der offizielle Start geplant. Bis dahin sollen Fehler ausgemerzt und unter anderem die Developer Tools einfacher zu handhaben sein. Bis in den Juli hinein sind dann weitere Releases vorgesehen, darunter weitere Identity Konnektoren oder der Abgleich mit Higgins. Higgins ist ebenfalls ein Open-Source-Projekt, das neben Novell von IBM unterstützt wird und die Passwortverwaltung für Benutzer vereinfachen will.