Mach’s gut, und danke für den Fisch

Enterprise

Vor fünf Jahren starb Douglas Adams, der mit ‘Per Anhalter duch die Galaxis’ weltberühmt wurde.

Das Drehbuch zur Kultserie, die sie später einmal werden sollte, war eigentlich nur für, heute würde man sagen, eine Radionovela gedacht. Die BBC schickte Ende der 70er-Jahre das Hörspiel erstmals über den Äther. Später kam die Geschichte in Buchform und wurde ein Bestseller. Die Idee kam Adams als er in Innsbruck auf einer Wiese lag und ‘Per Anhalter durch Europa’ las.

Der 1952 in Cambridge, England, geborene Adams wurde viel zu schnell auf die Anhalter-Serie reduziert. Dabei hat er weitere Bücher geschrieben oder lieferte die Vorlage für andere Autoren. So stammt ‘Starship Titanic’ zwar von Terry Jones. Die Geschichte basiert aber auf einem Computerspiel, das Adams erfunden hat. Und wer weiß schon, dass der Schriftsteller zwei Folgen zur Zeichentrickserie Dr. Snuggles beigesteuert hat? Der auch als Kommödiant wirkende Adams schrieb außerdem für Monty Python’s ‘Flying Circus’.

Und dann gibt es da ja auch noch ‘Die letzten ihrer Art’. Die Reportage hat keinen fiktiven Hintergrund, sondern beschreibt aussterbende Tierarten dieser Welt. Darauf ist Adams immer sehr stolz gewesen und hat immer erklärt, er sei enttäuscht, dass ihn die Öffentlichkeit ausschließlich als Autor der Anhalter-Bücher gesehen haben.

Es ist aber nun einmal seine berühmteste Arbeit. Und dafür begannen 1999 in Hollywood sogar Dreharbeiten. Adams half mit. Am 11. Mai 2001 starb er unterwartet mit nur 49 Jahren an einem Herzinfarkt. Fans gedenken dem Kultautor jedes Jahr am 25. Mai mit dem Towel Day. Beim ‘Anhalter’ hatte Adams das Handtuch immer als sehr hilfreiches Ding in allen Lebenslagen beschrieben, die auf der Reise durch das Universum nicht fehlen dürfen. Darauf einen pangalaktischen Donnergurgler.