Irländer googlen am häufigsten nach ‘lonely’

Enterprise

So grün die Insel, so grün die Hoffnung. Internet-User in Irland wünschen sich scheinbar mehr Zweisamkeit und geben bei Google am häufigsten ‘lonely’, einsam, ein.

Dass die Menschen dort einsamer sind als anderswo, das will das neue Google-Feature Google Trends zum Vorschein gebracht haben. Anhand von Listen, die bestimmte Suchbegriffe aufzählen, um beispielsweise beliebte Themen zu finden, sei auffällig, dass die meisten Eingaben nach dem Begriff ‘lonely’ aus Irland stammten.

Vor allem in der Hauptstadt Dublin müssen danach viele einsame Insulaner leben – und zwar noch mehr als im australischen Melbourne und in Auckland, Neuseeland, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Hinter Irland im Allgemeinen rangieren als Staaten mit den meisten Einsamen Singapur und Neuseeland. In Singapur suchen viele aber auch nach Ergebnissen für ‘Happiness’, mehr als anderswo. Das muss sich ja nicht ausschließen. Dort sind viele Menschen also nicht nur einsam, sondern möglicherweise auch noch unglücklich. Aber das ist Interpretationsssache.

Denn denkbar wäre auch, dass sich die Irländer nach Einsamkeit sehen, jetzt, nachdem das Magazin ‘Econimist’ der Insel den Beinamen ‘Bester Platz zum Leben’ verliehen hat. Und ein Geheimtipp ist Irland ja schon länger nicht mehr. Das könnte aber gleichzeitig heißen, dass Singapurer sehr glückliche Menschen sind. Das wiederum hat niemand bislang ausgewertet.