Microsoft stellt neue Suche für den Mittelstand vor

BetriebssystemEnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeOffice-AnwendungenProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Mit dem ‘Office SharePoint Server for Search 2007’ will Microsoft mittelständischen Unternehmen grundlegende Suchfunktionen anbieten.

Der Such-Server wird ein Subset des ‘SharePoint Server 2007’ sein. Daneben stellt Microsoft ‘Windows Live Search’ vor. Dieses Angebot wird eine einheitliche Sicht auf SharePoint für Daten aus dem Intranet, auf ‘Desktop Search’, das Informationen auf den Clients sammelt, und ‘MSN Search’ für Informationen aus dem Web bieten.

Mit dem ‘SharePoint Server for Search’ lassen sich innerhalb des Unternehmensnetzwerkes verschiedene Daten-Pools durchforsten. Neben Ordnern und Dateien können hier Webseiten oder Mailclients wie Exchange oder Notes durchsucht werden.

Doch damit nicht genug. Bill Gates will das neue Produkt auf dem CEO-Summit in Redmond vorstellen und dem Konkurrenten Google unter die Nase reiben. Nicht nur der SharePoint Server 2007 soll gefestigt werden; Microsoft will zudem Entscheidern in Unternehmen ein Werkzeug an die Hand geben, über das sich auch Unternehmensdaten herausfiltern lassen.

SharePoint soll daher auch in Richtung Backend wachsen. Über einen Business Data Catalog können Anwender über den SharPoint-Server auch strukturierte Daten aus Anwendungen wie SAP oder Siebel analysieren. Auch das neue Betriebssystem Vista und die nächste Generation der Bürosuite, ‘Office 2007’, werden Funktionen für eine Unternehmenssuche integriert haben.

Das ‘Knowledge Network for Microsoft Office SharePoint Server 2007’ bringt eine Nutzerverwaltung für Suchtechnologien. Mitarbeiter ordnet die Software Projekten zu, an denen sie beteiligt sind, ohne dabei die Privatsphäre der Angestellten bloßzustellen, wie der Hersteller betont. Damit will Microsoft die Entdeckung von “undokumentiertem Wissen und Beziehungen” automatisieren.