Support für (fast) alle Open-Source-Projekte

EnterpriseOpen SourceSoftware

Support für Open Source, das gibt es meist nur für bestimmte Anwendungen oder Betriebssysteme. Credativ aber deckt die gesamte Palette ab.

Dazu hat der Xandros-Support-Partner Credativ am Technologiezentrum in Jülich nun das ‘Open Source Support Center’ (OSSC) ins Leben gerufen. Damit will das Unternehmen “den Einsatz von Open Source Software genauso absichern wie bei kommerziellen Produkten”.

“Wir haben vielleicht nicht für jedes Projekt Support, aber sicher für die wichtigsten”, sagte Michael Meskes, Geschäftsführer Credativ, im Gespräch mit silicon.de. Das Hauptargument für viele Unternehmen sei, für verschiedene Anwendungen oder auch selbstinstallierte Software Support aus einer Hand zu bekommen. “Das einzige, was wir dabei von unseren Kunden verlangen, ist zu wissen, welche Software im Unternehmen eingesetzt wird”, so Meskes.

So könne das Unternehmen schon länger einen Anstieg der Verbreitung von Open-Source-Software beobachten. In vielen Firmen sei aber nicht bekannt, dass etwa der Einsatz einer Software, für die kein Support vorhanden ist, bei einem Basel II Rating zu einer Abstufung führen kann.

“Die klassische reine Open-Souce-Umgebung findet man bei Unternehmen selten”, erklärt Meskes. Daher sei es auch wichtig, in heterogenen Umgebungen Support anbieten zu können, auch wenn Produkte gemeinsam eingesetzt werden, die nicht zertifiziert sind.

Das Angebot richtet sich sehr stark auf den Mittelstand. Jedoch betreut das Unternehmen auch Großkunden und Behörden. Das kleinste Support-Paket ist ab 180 Euro im Monat zu beziehen.