Neue Software macht sichere Daten verfügbar

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSicherheitSoftwareWorkspace

Die SEP AG  liefert die Datensicherungs- und Verfügbarkeitssoftware ‘Sesam’ in der Version 3.0 aus.

Nach Angaben des Herstellers wurden darin die Funktionen für das Kontrollieren und das Verwalten von Datensicherungsaufgaben ausgebaut. Sonderfunktionen sorgen dafür, dass besonders wichtige Dateien mit einem Konsistenzcheck überprüft werden können.

Die Software ist hoch skalierbar. Die Daten können damit über Netzwerkgrenzen gesichert und zentral oder dezentral restauriert werden. Sesam 3.0 unterstützt Windows, Linux, Unix, FreeBSD und Sun Solaris als Plattformen für den Datensicherungsserver sowie Clientplattformen in heterogenen Netzwerken (Novell, Macintosh, OpenVMS, OS/2, Linux, Unix und Windows Clients). Für Datenbanken- und Groupware-Anwendungen stehen Online-Module zur Verfügung.

Sicherheitsfunktionen und Zertifizierungen gewährleisten eine sichere Datenhaltung. Für eine sichere Übertragung im Netz sorgen SSL- und SSH-Protokolle sowie eine Verschlüsselung des Datenstroms. Das Firewall-Port-Controll schützt mit nur einem von außen kontrolliert geöffneten Port vor einem unberechtigten Zugriff auf das Firmennetzwerk.

Sesam 3.0 unterstützt auch die Sicherung von Novell NetWare Clustern. Neben der bereits vorhandenen NSS-Volume-Unterstützung (Novell Storage Services) für Linux wird auch die Client-freie Anbindung der NetWare Clients möglich.

Zur Reduzierung von Administrationsarbeiten bei der zentralen Backup-Planung kann eine lokale Exclude-Liste am Client erstellt werden. Damit kann ein Anwender selbst definieren, welche Dateien oder Verzeichnisse nicht ins Backup übernommen werden. Zu den weiteren neuen Funktionen gehören Bedienungselemente für die grafische Benutzeroberfläche, internationale Datumsformate und eine Online-Unterstützung für das ERP-System ‘abas’.