Google macht Video-Werbung

Management

Google sagt den Fernsehanstalten den Kampf an. Der Suchmaschinenspezialist will Video-Werbung im Internet einführen.

Dabei sollen die Filme als Standbild zu sehen sein und sich erst dann abspielen, wenn der Benutzer sie anklickt. “Wir bieten ein sehr, sehr unaufdringliches Werbeprodukt an”, sagte Gokul Rajaram von Google Adsense.

Das neue Format soll in den kommenden Tagen eingeführt werden. Die Filmdateien selbst sollen auf Googles Servern gespeichert werden, um den Kunden die Anwendung zu erleichtern. Mit dem Angebot nimmt das US-Unternehmen den Kampf gegen das Fernsehen um den größten Teil des Werbeetas auf.

Die Video-Clips können gezielt auf spezifischen Partnerseiten geschaltet werden oder wenn spezielle Schlüsselwörter auf der Partnerseite auftauchen. “Damit kann Video-Werbung in hohem Maße zielgerichtet eingesetzt werden”, sagte Greg Sterling, Analyst bei Sterling Market Intelligence.

Google zielt mit dem Angebot vor allem auch auf Konsumgüterhersteller, die bislang Produkte wie Zahnpasta und Papiertaschentücher in erster Linie im Fernsehen beworben haben. Der Markt für Internet-Werbung in den USA wuchs 2005 um 30 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar und macht damit fünf Prozent des gesamten Werbemarktes aus.

Im US-Suchgeschäft hat derweil Google weiter die Nase unangefochten vorn. Im April dieses Jahres stieg der Marktanteil des Konzerns auf 43,1 Prozent – von 42,7 Prozent im März und 36,5 Prozent im  April vergangenen Jahres. Auf Platz zwei und drei folgen wie gehabt Yahoo und Microsofts MSN.