Neuer BizTalk-Server erweitert RFID-Funktionen

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft verbessert mit dem BizTalk Server 2006 R2 den Datenaustausch und kümmert sich intensiver um RFID.

BizTalk RFID ist ein Feature-Set, das nach Angaben des Herstellers die komplexe Verwaltung von RFID-Hardware vereinfachen soll. In Zukunft werden danach RFID-Events in Echtzeit mit dem entsprechenden Supply-Chain-Prozess und den Backend-Applikationen gekoppelt.

Wenn der Server für das Supply-Chain-Management 2007 auf den Markt kommt, soll er außerdem nativen Support für EDI (Electronic Data Interchange), einem Industriestandard zum Austausch von Dokumenten, sowie für AS2 bieten. Die derzeit verwendete Sprache XML für Business-to-Business-Prozesse erhält hier mit dem Upgrade Unterstützung. Hinzu kommt der Support für die Messaging-Protokolle wie EDIFACT und X12 sowie dem sicheren Kommunikationsprotokoll EDIINT AS2.

Alle neuen Funktionen zusammengenommen, inklusive der Möglichkeit, durch Abstraktion standardisierte und nicht standardisierte RFID-Peripherie-Geräte einheitlich zu verwalten, sollen dem Anwender vor allem den Umgang im Bereich der Ende-zu-Ende Supply-Chain sowie den Retail-Operationen erleichtern. Den Preis für das Upgrade will Microsoft zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.