Virus attakiert Sun StarOffice

EnterpriseSicherheit

Dem Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab liegt ein Proof-of-Concept-Virus für die Bürosoftware Sun StarOffice vor.

‘Stardust’ greift nach Angaben von Roel Schouwenberg, Kaspersky Lab Senior Research Engineer, auf die Makros von Sun StarOffice zu. Makros werden genutzt, um bestimmte Office-Aufgaben zu automatisieren.

Der Stardust-Virus ist in einem StarOffice-Dokument enthalten. Öffnet ein Anwender das Dokument, infiziert die Schadsoftware alle StarOffice-Dateien mit den Endungen ‘.sxw’ und ‘.stw’. Wird ein infiziertes Dokument genutzt, stellt die Malware eine Verbindung ins Internet her. In dem Dokument wird dann ein ‘Erwachsenen-Bild’ angezeigt, das sich auf einem Lycos-Server befindet.

Die Schadsoftware liege derzeit nur als Proof of Concept vor, sagte Schouwenberg in US-Medien. Vielleicht habe ein Teenager den Virus programmiert. Der Code sei zwar mit einem veralteten API (Application Programming Interface) geschrieben, könnte jedoch auch genutzt werden, um die freie Bürosoftware OpenOffice anzugreifen.