Neue High-End-Features für den Exchange Server 2007

EnterpriseSoftware

Die nächste Version von Microsofts Exchange Server wird mit neuen Features wie Unified Messaging und Antivirus-Tools aus den Markt kommen. Nutzer müssen sich allerdings auf eine Preiserhöhung einstellen.

Microsoft rechnet für Exchange üblicherweise pro PC ab, der mit dem Server verbunden ist. Das Preismodell läuft unter dem Namen ‘Client Access License’ kurz CAL. Für Exchange Server 2007 wird es nun zwei CAL-Varianten geben.

Diejenigen, die lediglich die Standard-Features von Exchange ohne die Neuerungen benötigen, bekommen eine Standard-CAL. Diese kostet so viel wie die derzeitige CAL für Exchange 2003 Server. Für die aufgepeppte Version gibt es eine ‘Enterprise CAL’, mit der alle neuen Features abgedeckt sind. Wie viel Microsoft dafür verlangen wird, ist noch nicht bekannt. Sie sei jedoch auf alle Fälle günstiger, als wenn die Nutzer die Tools einzeln kaufen würden, ließ Redmond wissen.

Wie es weiter hieß, werde in den einzelnen Posteingängen künftig auch wesentlich mehr Speicherplatz zur Verfügung stehen. Die bisherige Grenze werde von 200 Megabyte auf 2 Gigabyte angehoben. Als erstes Microsoft-Produkt wird Exchange ausschließlich in einer 64-Bit-Version angeboten. Im Januar wurde eine erste Betaversion veröffentlicht, eine zweite soll im Sommer folgen – die Vollversion wurde für Ende 2006 oder Anfang 2007 angekündigt.