AOL verkauft Sicherheitssoftware

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Der Onlinedienst AOL steigt in den Softwareverkauf ein. Die Programme werden dabei frei verkauft – nicht nur an die Abonnenten.

Das haben US-Medien aus AOL-Kreisen erfahren. Demnach soll in den kommenden Wochen ein Test des Software-Paketes ‘Total Care’ starten.

Die Lösung beinhalte Funktionen, die den Angeboten OneCare von Microsoft sowie den angekündigten neuen Sicherheits-Services von McAfee und Symantec entsprechen, hieß es. AOL stelle die Sicherheitssoftware nicht selbst her, sondern arbeite mit Spezialanbietern zusammen. Um welche es sich handelt, sickerte nicht durch.

Der Online-Dienst hatte bereits mit McAfee und CA kooperiert, um das ‘AOL Safety and Security Center’ zu entwickeln. Diese Lösung beinhaltet unter anderem eine Firewall sowie einen Phishing-Schutz und wird AOL-Abonnenten kostenfrei angeboten. Der Phishing-Schutz wurde in diesem Fall in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten Cyota entwickelt.