Analyse-Tool knobelt Begegnungen im Halbfinale aus

Enterprise

Das Halbfinale steht fest: Brasilien, Frankreich, Mexiko und Deutschland machen die Sache unter sich aus – zumindest hat man das so errechnet.

Zu diesem Ergebnis, das zumindest die Anwesenheit Mexikos unter den letzten vier interessant macht, kommt ein Software-Hersteller, der mittels eines Analyse-Tools die Daten der vergangen Spiele untersucht hat.

Das würde diverse Theorien stützen, wonach sogar schon der Sieger feststeht. Deutschland natürlich. Das ist nicht nur Wunschdenken, um die bundesdeutsche Depression wenigstens für vier Wochen beiseite zu legen. Die Berechnungen haben Hand und vor allem Fuß!

Zwar dauerte es 20 Jahre bis Deutschland nach 1954 im Jahr 1974 zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister wurde, aber dann lagen bis 1990 16 Jahre dazwischen. Die wären jetzt wieder erreicht und somit wäre das Land so was von dran. Außerdem sorgt folgende mathematische Kalkulation für die unumstößliche Gewissheit: 54 multipliziert mit 74, minus 1990 ergibt 2006.

Wenig patriotisch lautet das Ergebnis des US-Anbieters Spotfire für die USA. Die Gruppengegner Tschechien und Italien werden den Amerikanern zum frühzeitigen Kofferpacken verhelfen.