Oracle liefert getestete Konfigurationen für Linux

EnterpriseSoftware

Oracle hat ein ‘Validated Configuration Program’ vorgestellt. Damit liefert der Hersteller getestete Konfigurationen für Linux-Architekturen.

Dazu gehören Konfigurationen für Hardware, Software sowie Networking- und Storage-Komponenten. Der Einsatz der kostenfreien Konfigurationen erlaubt es Unternehmen laut Oracle, eigene Testkosten zu verringern und die Einsatzzeit von Lösungen zu beschleunigen.

Im Rahmen des Programms wird Hardware von Dell, EMC, Hewlett-Packard, IBM, Network Appliance und Sun unterstützt. Als Plattform-Partner fungieren AMD und Intel. Novell und Red Hat sind die Betriebssystempartner. Zudem werden die HBA-Treiber (Host Bus Adapter) von Emulex und QLogic unterstützt.

Das Programm bedeute nicht, dass Oracle künftig keine anderen Konfigurationen mehr fördere, sagte Wim Coekaerts, Oracle Senior Director Linux Engineering, dem Branchendienst Eweek. Ziel sei es vielmehr, Kunden einen schnelleren Rollout von Standardkonfigurationen zu ermöglichen. Weitere Informationen sind auf einer Seite des Oracle Technology Network zu finden.