Automatisierung von Datenzentren als Komplettpaket

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeSicherheitSoftware

Der kalifornische Spezialist für Software-Automatisierung hat mit ‘Opsware System 6’ eine neue Komplettlösung für die Automatisierung von Datenzentren vorgestellt.

Die integrierte Suite deckt sowohl das Management von Applikationen wie auch Infrastruktur-Komponenten wie Server, Netzwerke, Software-Infrastruktur und Geschäftsapplikationen ab. Diese Kombination ist auf dem Markt derzeit einmalig, sagte Eric Vishra, Vice President of Marketing, im Gespräch mit silicon.de. “Die Suite ist ein entscheidender Schritt in Richtung eines vollständig automatisierten Management aller Applikationen.”

Opsware System 6 – ehemals bekannt unter dem Codenamen ‘Einstein’ – ermögliche einen Überblick über alle Server, Netzwerke und Applikationen und deren Wechselwirkungen. Gleichzeitig könne das Software Management von komplexen Multi-Tiered Applikationen automatisiert werden und Infrastruktur Compliance und Real-Time Security Automatisierungs-Services direkt eingesehen werden.

“Opsware System 6 ist ein Durchbruch in der Automatisierung von Datenzentren, da es die Automatisierung auf Applikationsebene ermöglicht im Gegensatz zur bisherigen Automatisierung auf Infrastrukturebene”, so Vishra. Unter anderem würden Sicherheitslücken und Compliance-Belange automatisch identifiziert und behoben.

Gemeinsam mit der Suite stellt Opsware auch das neue ‘Opsware Server Automation System 6’ vor. Die übrigen Kernkomponenten der Produktfamilie sind das bereits im Mai angekündigte ‘Opsware Network Automation System 6’, der ‘Opsware Visual Application Manager’ und der ‘Opsware Network Security Service’. Abgesehen von letzterem, der nur in Verbindung mit der Suite Sinn macht, sind alle Komponenten auch einzeln erhältlich.