Neun kritische Hinweise an Microsofts Patch Tuesday

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Microsofts Patch Tuesday hat insgesamt 21 Löcher gestopft, heißt es.

Der Software-Hersteller hat am monatlichen Patch-Veröffentlichungstag mehrere Patches veröffentlicht und dafür eine ganze Reihe von Sicherheits-Bulletins veröffentlicht. Die geschlossenen Sicherheitslücken sollen so schwerwiegend und umfangreich sein, dass von dem größten Update seit Februar die Rede ist.

Zwölf Patches wurden bereitgestellt, die unter anderem Fehler im Betriebssystem ‘Windows’, dem ‘Internet Explorer’, ‘Word Powerpoint’ und ‘Exchange Server’ beheben sollen. Acht der Sicherheitslücken wurden dabei von Microsoft als kritisch eingestuft, das bedeutet, dass die Lücke so weit führen könnte, dass ein Angreifer die Kontrolle über den Rechner übernehmen könnte.

Microsoft rät, das online verfügbare Update dringend einzuspielen. Das kann entweder manuell oder per Live-Update-Funktion automatisch geschehen. Die zwölf Bulletins heißen: MS06-011 und dann kommt MS06-021 aufsteigend bis MS06-032.