AOL macht Instant Messaging geschäftstüchtig

EnterpriseNetzwerke

Der US-Internetprovider AOL hat die Betaversion seines IM-Services (Instant Messaging) AIM Pro vorgestellt. Damit soll das Chat-Tool den offiziellen Rang einer Business-Anwendung bekommen.

Dementsprechend richtet sich die Applikation an Unternehmen, die dadurch Mitarbeitern und Arbeitsgruppen eine zusätzliche Kommunikationsmöglichkeit eröffnen sollen. Die Software lässt sich in Microsoft Outlook integrieren und bietet Zugang zum AOL-Partner WebEx Communications, der auf Video-Konferenzen und  Desktop-Sharing spezialisiert ist.

Die Testversion von ‘AIM Pro Professional Edition Service’ kann derzeit noch kostenlos von der AOL-Site heruntergeladen werden – später will der Provider aber eine Gebühr verlangen.

In der kommenden Woche soll außerdem die Betaversion der ‘AIM Pro Enterprise Instant Messaging Edition’ folgen. Diese ermögliche größeren Unternehmen eine zentralisierte Kontrolle über die installierten IM-Clients und einen vereinfachten Zugang zu Video-Konferenzen, hieß es von AOL. Auch diese Lösung wird kostenpflichtig sein, sobald sie die Betaphase verlassen hat.

Die Endversionen sowohl der Professional- als auch der Enterprise-Version sind für den Herbst geplant.