Oracle bringt Tools für ereignisgetriebene Architekturen

Management

Oracle hat neue Werkzeuge auf den Markt gebracht, die in Event Driven Architectures (EDA) eingesetzt werden sollen.

Die Tools beruhen auf der neuen Suite ‘Fusion’, die nach und nach in Einzelteilen auf den Markt kommt. Die ‘EDA Suite’ von Oracle enthält eine Umgebung für Design, eine für Messaging inklusive der Bewältigung von Datentransfers und Routing, ein Regelwerk für die notwendigen Geschäfts-Policies und eine ganze Reihe kleinerer Werkzeuge für das Monitoring und die Analyse. Außerdem sind Grundlagen für den Einsatz von Radio Frequency Identification (RFID) gelegt. Diese Tools sollen den Kunden in ereignisgetriebenen Umgebungen mehr Handlungsspielraum geben.

Darunter versteht man IT-Umgebungen, die die reine Prozessebene, die aus Ereignissen – Events – besteht, in Software umsetzen. Eine Voraussetzung dafür sind verteilte Strukturen des Computing, in denen Anwendungen auf die konkreten Forderungen reagieren müssen, die aus anderen Anwendungen heraus an diese gestellt werden.

Die neuen Werkzeuge des kalifornischen Softwarekonzerns helfen den Kunden aus Finanzwelt, Handel, diskreter Fertigung, Regierung und Verwaltung dabei, solche Architekturen eng an den Bedürfnissen des Tagesgeschäfts entlang aufzubauen, sie flexibel zu halten und zu verwalten. So sollen die Werkzeuge einen Grundstein für den Aufbau und die Verbesserung von serviceorientierten Architekturen geben.