Microsoft-Patch kappt Dial-up-Verbindungen

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Einer der Patches, die Microsoft am letzten Patchday (13. Juni) veröffentlichte, unterbricht bestimmte Dial-up-Verbindungen.

Es handelt sich dabei um den Fix, der mit dem Security Bulletin MS 06-25 geliefert wurde. Der Patch dient der Reparatur zweier als “kritisch” bezeichneter Schwachstellen in Windows.

Wie Redmond mitteilte, kann eine Installation dieses Patches jedoch dazu führen, dass bestimmte Dial-up-Verbindungen nicht mehr aufgerufen werden können. Betroffen sind Verbindungen, die ein Terminal Window beziehungsweise Dial-up Scripting nutzen. Das sei jedoch eine ältere Technik, die in modernen Dial-up-Verbindungen kaum Verwendung finde.

Dial-up Scripting komme vor allem bei der Direkteinwahl in Firmennetze, in Universitätsnetze oder im Bereich der Internet Service Provider (ISP) zum Einsatz, hieß es. Derweil arbeitet man daran, das Problem mit dem Patch MS 06-25 zu lösen. Nutzer, die auf die Verwendung von Dial-up Scripting angewiesen sind, sollten das entsprechende Update unterdessen nicht installieren.