Identitätsdiebstahl wird wissenschaftlich erforscht

EnterpriseSicherheit

Regierung, Wirtschaft und Forschung wollen nun in einem gemeinsamen Projekt das Phänomen Identitätsklau ergründen.

So haben Unternehmen wie IBM, LexisNexis, der US-Geheimdienst zusammen mit dem Federal Bureau of Investigation (FBI) am Utica College in New York das Center for Identity Management and Information Protection, kurz CIMIP, gegründet.

Mit einem Startkapital von rund einer halben Million Dollar soll das neue Institut nun Auswirkungen auf die nationale Sicherheit und andere Bedrohungen untersuchen, die von Identitätsklau ausgehen und als zentrale Sammel- und Anlaufstelle rund um das Thema fungieren.

Der Schaden ist nicht nur wirtschaftlicher Natur. Die US-Regierung fürchtet vor allem die Tatsache, dass Terroristen über gefälschte Identitäten ihre Absichten besser verschleiern können. So soll die Arbeit von CIMIP auch in einer effektiveren Umsetzung der Gesetze gipfeln, um die nationale Sicherheit sicherzustellen.