Frauen sind spielend unterwegs

Management

Computer-Spiele waren und sind eigentlich eine Männerdomäne. Doch gerät dieses Bild immer mehr ins Wanken.

Eine Ausnahme zum Beispiel heißt SimCity. Für das Simulationsspiel zeigen vor allem Frauen starkes Interesse. Die zweite, wie eine Untersuchung in den USA jetzt herausgefunden hat, sind Computer-Spiele auf dem Handy und auch bei Online-Games sind Frauen offenbar in der Mehrzahl. 

In den Staaten sind 59 Prozent all derer, die regelmäßig auf ihrem Telefon spielen, weiblich. Der Anteil der Frauen liegt bei denen, die im Monat etwa ein bis vier Stunden zocken bei 61 Prozent. Aber auch bei der Gruppe, die mehr als vier Stunden im Monat am Handy spielen, stellen die Damen mit 58 Prozent die Mehrheit.

Doch nicht nur bei Handy-Spielen liegen die Frauen vorne. Auch bei Internet-Spielen ist der Anteil der Frauen höher. Für die Studie hat das Beratungshaus Parks Associates 2000 Spieler mit Internet-Anschluss befragt.

Park Assoicates betont nun, dass Frauen bisher als Kunden für den Spiele-Markt unterschätzt wurden. “Frauen sind das Fundament des Marktes und die Industrie muss die Vorlieben der Frauen stärker berücksichtigen”, so John Barrett, Research Director bei Parks Associates.

Derzeit würden Frauen zwar gerne spielen, seien jedoch wenig geneigt, – trotz ausreichenden Einkommens – für ihre Leidenschaft auch Geld auszugeben. Nun müssten die Hersteller nur noch Spiele finden, für die auch Frauen bereit sind zu zahlen, rät Barrett.