Microsoft und Yahoo verschlafen IM-Kompatibilität

EnterpriseNetzwerkeProjekteSoftware-Hersteller

Microsoft und Yahoo liefern zum versprochenen Termin keine Kompatibilität zwischen ihren Instant-Messaging-Diensten (IM).

Ursprünglich hatte es geheißen, die IM-Kompatibilität solle im zweiten Quartal 2006 hergestellt werden. Microsoft und Yahoo hatten einen Dienst angekündigt, mit dessen Hilfe Anwender der beiden IM-Dienste Nachrichten senden sowie Buddy-Listen teilen können.

Sprecher der beiden Unternehmen sagten jetzt in US-Medien, die Kompatibilität werde “bald” hergestellt. Unklar ist jedoch, über welche Funktionen der angekündigte Dienst verfügen wird. Zunächst war von Features wie Photo Sharing, Video Conferencing und Voice keine Rede.

Microsoft führte nun jedoch technische Probleme in Sachen Voice-Unterstützung ins Feld. Man arbeite noch daran, den Voice Support herzustellen, hieß es. Der MSN Messenger solle künftig auch andere IM-Netzwerke unterstützen.

Microsoft und Yahoo hatten eine Zusammenarbeit vereinbart, nachdem AOL und Google die Kompatibilität ihrer IM-Dienste angekündigt hatten. Die konkurrierenden Lager setzen auf unterschiedliche Protokolle der Internet Engineering Task Force.

AOL und Google unterstützen XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol). Microsoft und Yahoo nutzen dagegen SIMPLE (Session Initiation Protocol for Instant Messaging and Presence Leveraging Extensions).