IT-Mittelständler gehören zu den Top-Innovatoren

E-GovernmentManagementRegulierung

Zum ersten Mal in der Geschichte des Innovationswettbewerbes ‘Top 100’ erhält ein Unternehmen aus der IT-Branche den Hauptpreis ‘Innovator des Jahres’.

Bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb des Benchmarking-Projekts ‘Top 100’ werden anhand eines standardisierten Verfahrens die 100 innovativsten Unternehmen ermittelt. Geprüft und bewertet werden dabei die Bereiche Innovationserfolg, Innovationsklima, innovative Prozesse und Organisation, innovationsförderndes Top-Management sowie Innovationsmarketing. Als ‘Mentor’ des Wettbewerbs und Laudator bei der Preisverleihung dient der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Lothar Späth.

Gut zwei Drittel der teilnehmenden Unternehmen waren ‘klassische’ Mittelständler mit 50 bis 500 Mitarbeitern und einem Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro. Die IT- und E-Commerce-Branche stellte diesmal mit 12 Prozent der Teilnehmer das drittstärkste Industriesegment dar. Spitzenreiter war wie in den Jahren davor der Maschinenbau mit 14 Prozent der Teilnehmer, gefolgt von der Dienstleistungs- und Beratungsbranche mit 13 Prozent.

Zum ‘Innovator des Jahres 2006’ wurde die CAS Software AG aus Karlsruhe gekürt. Der Anbieter für Kundeninformationsmanagement (CRM) beeindruckte die Jury “durch den hohen Professionalisierungsgrad im Innovationsprozess”. Die Führung des Unternehmens errang darüber hinaus den Sieg in der Kategorie ‘Innovationsförderndes Top-Management’. Zu den weiteren Preisträgern aus der IT-Branche gehörten unter anderem Netviewer, Pro Design, Matrix42 und die Profi Engineering Systems AG.