MySQL ändert die Update-Politik

EnterpriseSoftware

Anwender der MySQL-Versionen 3.23 und 4.0 erhalten bislang kostenfreie Updates. Künftig müssen sie dafür zahlen.

Das teilte Kaj Arnö, MySQL Vice President Community Relations, in seinem Blog mit. Demnach wird der 3.23-Support ab dem 1. August kostenpflichtig, der 4.0-Support ab dem 1. Oktober.

Um weiterhin Binary Updates zu erhalten, müssen die Anwender eine ‘MySQL Network Subscription’ erwerben. Der Preis für eine Basic Subscription beginnt in Europa bei 495 Euro pro Server und Jahr. Der Source Code der Versionen 3.23 und 4.0 ist weiter erhältlich. MySQL überprüft derzeit zudem, wie künftig mit dem Support der Version 4.1 verfahren wird. 

Die Entscheidung, den kostenfreien Support einzustellen, sei nach langen internen Diskussionen gefallen, so Arnö. MySQL setzte jetzt auf eine neue ‘Lifecycle Policy’. Demnach wird jedes Major Release künftig zwei Jahre lang unterstützt. Danach werden drei Jahre lang nur noch Security Updates geliefert. Nachdem die insgesamt fünf Jahre abgelaufen sind, werden keine Fixes und kein Support mehr angeboten.

Nach Angaben von Zack Urlocker, MySQL Executive Vice President Products, ist es für den Hersteller zu teuer, die verschiedenen Versionen der MySQL-Software für unterschiedlichste Hardware und Plattformen zu pflegen. Großkunden mit “Hunderten von Servern” können mit MySQL jedoch eine Verlängerung des Supports aushandeln.