Wikipedia-Buch kommt im On-Demand-Stil

EnterpriseNetzwerke

Nach dem gescheiterten Versuch die Online-Enzyklopädie Wikipedia komplett zu drucken, gibt es nun ein neues Projekt, durch das Wikipedia zumindest teilweise in Buchform veröffentlicht werden soll.

Das Besondere daran ist, dass man sich den Inhalt des Buches selbst zusammenstellen kann – also eine Art Book on Demand. Als Ausgangspunkt dient eine regelmäßig aktualisierte, aber nicht hundertprozentig aktuelle Kopie der Wikipedia-Datenbank. Dort können die gewünschten Artikel zusammengestellt werden, die später in Buchform im Briefkasten landen sollen.

Übersteigt das individuelle Lexikon 400 Seiten, wird es in mehrere Bände aufgeteilt. Der Preis pro Buch variiert je nach Seitenzahl und beginnt bei etwa 5 Euro. Bisher stehen nur die Artikel aus der englischen Wikipedia zur Verfügung. Wann auch die deutschen Inhalte erschlossen werden, ist nicht bekannt.

Entwickelt wurde PediaPress von der Mainzer Firma Brainbot. Jedes erstellte Buch kann zudem über PediaPress anderen Interessenten angeboten werden. Wird solch ein Buch verkauft, erhält der Ersteller des Buches oder alternativ die Wikimedia Foundation einen Teil der Erlöse.