Skype bringt drei neue Toolbars

EnterpriseOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der VoIP-Pionier Skype hat neue Software veröffentlicht – jeweils eine Toolbar für Microsoft Office, Outlook Express und das alternative E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird.

Mit den Toolbars können Sprach- und Video-Nachrichten direkt über Anwendungen wie Microsoft Outlook oder den Internet Explorer übermittelt werden.

Die Toolbar ermöglicht es den Nutzern, mit einem Klick Skype-Nummern anzurufen, die in einem Microsoft-Office-Dokument, in einer E-Mail oder auf einer Webseite enthalten sind. Privatanwender, die online auf der Suche nach einem Restaurant seien, können etwa die Telefonnummer des Restaurants anklicken und einen Tisch reservieren.

Unternehmen könnten die Software zur Rationalisierung des Herausgabe- oder Genehmigungsprozesses verwenden, hieß es vom Anbieter. Erhalte ein Anwender im Zusammenhang mit einem Gemeinschaftsprojekt eine E-Mail, könne er den Online-Status der Kollegen einsehen und eine Konferenzschaltung oder einen Chat initiieren – anstatt den E-Mail-Verkehr fortzusetzen.

Die Toolbars sind abwärts kompatibel, unterstützen alle Versionen von Microsoft Office bis zu Office 2000 (Outlook/Office 2000, XP und 2003), Firefox 1.5 und 2.0 (Beta) sowie den Internet Explorer 5.5, 6.0 und 7.0 (Beta). Die Software steht zum kostenlosen Download im Netz