Online-Payment-Markt wird Oligopol

Management

Drei bis vier Firmen werden sich den Online-Payment-Markt teilen. Das hat eine Studie der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton ergeben.

Demnach wird die Entwicklung des Online Payment in den nächsten Jahren von den großen Playern wie Paypal und T-Pay sowie Newcomern wie Google bestimmt.

“Paypal konnte in den USA binnen weniger Jahre mehr als 100 Millionen Nutzer gewinnen”, hieß es von Roman Friedrich, Geschäftsführer bei Booz Allen Hamilton. Google Checkout werde keine drei Jahre benötigen, um sich zu etablieren. “Wer neben den beiden Giganten noch Platz in diesem gewaltigen Wachstumsmarkt hat, wird sich in den kommenden fünf Jahren zeigen.”

Der Online-Payment-Markt werde sich nach dem Einstieg weiterer Anbieter langfristig konsolidieren. “Drei bis vier Player teilen den Markt dann unter sich auf.”

Nur etablierten TK- und Online-Marken könne es gelingen, langfristig die kritische Masse an Nutzern zu erreichen, um für Händler attraktiv zu sein, so Friedrich. Die neuen Anbieter könnten herkömmliche Bezahlsysteme wie Kreditkarten oder Lastschriftverfahren dabei mittelfristig in Bedrängnis bringen.

Derzeit würden noch 90 Prozent des privaten E-Commerce-Verkehrs über die herkömmlichen Bezahlsysteme abgewickelt. Sollten die etablierten Finanzdienstleister keine Gegenmaßnahmen ergreifen, könnte es langfristig jedoch zu Substitutionseffekten von bis zu 30 Prozent kommen.

Nach der Untersuchung könnten Anbieter wie Paypal oder Google Checkout 2008 im deutschen Markt rund 13 Milliarden Euro über ihre Systeme abwickeln. Bis 2010 stiegen die Online-Payment-Umsätze in Deutschland auf insgesamt bis zu 40 Milliarden Euro, hieß es.