IDS Scheer stellt sich ganz neu auf

EnterpriseSoftware

IDS Scheer will in einigen Bereichen auf das Doppelte wachsen und muss dafür einen großen Umbau umsetzen.

Der Anbieter von Software für Business Process Management (BPM) strafft seine Organisation und besetzt den erweiterten Vorstand neu, reduziert die regionale Kontrolle von Abteilungen und strafft die Kommunikationswege.

Bis 2010 will das Unternehmen seinen Umsatz mehr als verdoppeln, heißt es aus Saarbrücken. Dabei soll eine konsequente Ausrichtung nach Unternehmensbereichen helfen, die sich auch in der neuen erweiterten Managementstruktur niederschlägt. Die 25 Länderorganisationen sollen gestrafft werden, teilte das Unternehmen mit. Inwieweit das auch die 45 Länder tangiert, in denen IDS Scheer über lokale Partner vertreten ist, wurde nicht bekannt.

Jedoch sollen die beiden Unternehmensbereiche Software und Consulting künftig stärker zentral geführt werden. Die Produktplattform rund um ‘Aris’ soll internationaler vertrieben werden. Die Berater müssen sich künftig öfter über Ländergrenzen hinweg verständigen, um das vorliegende Branchenwissen besser zu nutzen.

Im Top Management kann die Saarbrückener Firma neue Gesichter verpflichten: Thomas Volk, der ehemalige HP- und Sybase-Manager, wird ab dem 1. September als CEO und als Leiter Softwarevertrieb und globales Marketing fungieren. Dafür wird er von Kalifornien nach Saarbrücken umziehen. Dirk Oevermann wird ab dem 1. August die Verantwortung für das internationale Consulting übernehmen. Helmut Kruppke wird ab 1. September 2006 Chief Financial Officer (CFO) sein, als Vorstand ist er für Finance and Controlling, Investor Relations, Recht sowie Personal zuständig. Vorstandsmitglied Dr. Wolfram Jost ist als CTO (Chief Technology Officer) verantwortlich für die Produktentwicklung und Vorstandsmitglied Herbert Kindermann wird ab 1. September das Outsourcing-Geschäft leiten.

August-Wilhelm Scheer, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer AG, betont die Rolle, die der neue Vorstand bei der weiteren Internationalisierung und dem Wachstum des Unternehmens spielen muss: “Hierbei wird die langjährige internationale Vertriebserfahrung von Thomas Volk für unser Unternehmen besonders wertvoll sein.”